TOPNEWS

Nahezu perfekt verlief das vergangene Wochenende für eine Vielzahl von Tänzerinnen des TSZ Royal Wulfen. Am Samstag traten die Solisten und Duos erfolgreich beim Newcomer-Pokal in Wuppertal an, während die Breitensportformation „Deplase“ am Sonntag ebenfalls in Wuppertal punkten konnte.

Neun Tänzerinnen, sechs Trainerinnen und eine Vielzahl von Eltern, Geschwistern und weiteren Angehörigen aus dem Wulfener Lager trafen am Samstag in der Heckinghauser Sporthalle in Wuppertal ein. Bereits um 8 Uhr betrat eine große Gruppe von TSZlern geschlossen die Halle, um einen langen und anstrengenden, aber auch spannenden und emotionalen Tag, zu begehen. Unter Ihnen die vier Solistinnen Kimberly Heinrich, Polina Orlova, Jennifer Isaak und Melissa Borutta sowie die Duos Hanna Borutta/Elisa Bekeschus, Melissa Borutta/Sina Jansen und Louisa Heisterüber/Jennifer Melchert.

Nach einer kurzen und sehr wuseligen Stellprobe, bei der alle Starter einer Kategorie zeitgleich auf die Fläche durften, wurden eilig Haare frisiert und Gesichter geschminkt. Bereits um 10 Uhr wurde der Startschuss für die erste Kategorie des Tages gegeben. Im Bereich Kinder Solo Breitensport schickte der TSZ zwei Tänzerinnen ins Rennen. Kimberly Heinrich (9) und Polina Orlova (11) zeigten beide einen etwas nervösen, aber dennoch guten ersten Durchgang. Die zwei Mädels wagten sich beide zum ersten Mal alleine auf die Tanzfläche und waren vorher verständlicherweise dementsprechend aufgeregt. Im Anschluss durften sich Hanna Borutta und Elisa Bekeschus in der Kategorie Kinder Duo Breitensport beweisen. Auch Hanna und Elisa tanzten ihr erstes Turnier im Duett, lieferten aber ebenfalls eine souveräne Leistung ab. Besonders toll gelang es allen vier Kindern, die Stimmung „ihres“ jeweiligen Liedes aufzunehmen und an das Publikum weiterzutragen. Als Belohnung winkte für alle vier der Finaleinzug. Kimberly zeigte einen weiteren tollen Durchgang. Polina ging erneut mit viel Ausstrahlung, diesmal aber mit etwas mehr Ruhe auf die Fläche und konnte sich wesentlich in Punkto Timing steigern. Hanna und Elisa zeigten sich im Finale etwas unsynchroner, glänzten aber dennoch bei den schwierigen Stellen ihrer Choreographie und rissen das Publikum mit ihrer Freude mit. Auch die Wertung verlief für die Kinder durchweg positiv. Kimberly erreichte einen tollen vierten Platz und schrammte nur haarscharf an Bronze vorbei. Beachtet man den Altersunterschied zu vielen anderen Startern, ist das eine kleine Glanzleistung. Bei Polina brachen nach der Wertung alle Dämme. Überwältigt und Tränenreich nahm sie den Newcomer-Pokal für den ersten Platz entgegen. Auch für Hanna und Elisa gab es einen ersten Platz zu vergeben. Die beiden siegten in der Kategorie Kinder Duo, die zugegebenermaßen nur aus zwei Paaren bestand. Daher wurden die Kinderpaare zusätzlich zusammen mit der Kategorie Jugend gewertet und schafften es dort, sogar den fünften Platz von neun zu erzielen. Obwohl in den Kinderchoreographien keine Hebungen ausgeführt werden dürfen, ließen die beiden Neunjährigen vier wesentlich ältere Jugend-Duos hinter sich.

Ebenfalls im Bereich Jugend startete im Anschluss Jennifer Isaak, die erst zu dieser Saison die Altersgrenze zum Jugendbereich überschritten hatte. Auch bei Jenny (12) lagen bei ihrem ersten Soloturnier die Nerven blank. Trotzdem ging sie hochkonzentriert noch einmal alle Schritte am Flächenrand durch, bevor ihr Name aufgerufen wurde. Mit einem in der zweiten Hälfte etwas hektischem, aber insgesamt soliden ersten Durchgang, tanzte auch sie sich ins Finale der Kategorie Jugend Solo Breitensport. Als eine der jüngsten Tänzerinnen dort, konnte sich dieses Zwischenergebnis schon mehr als sehen lassen. Jenny legte jedoch noch „einen drauf“ und tanzte ihren bisher besten Durchgang überhaupt im Finale. Mit einem starken Ausdruck, präzisen Akzenten und hohem Tempo überzeugte sie das Wertungsgericht und durfte sich (passend zum T-Shirt) über silber freuen.

Die sechs Trainer der bisherigen Starter: Martina Buschmann (Polina), Sandra Scholtyssek (Jenny) und die Gespanne Sarina Ruloff & Julia Tenhagen (Kimberly), sowie Hanna Vorholt & Lynn Lamfried (Hanna, Elisa, Jenny) zeigten sich absolut überwältigt vom Erfolg ihrer Schützlinge. Sie alle waren vermutlich ebenso aufgeregt und fieberten durchweg von ganzem Herzen mit ihren Tänzerinnen mit.

Inbesondere Julia Tenhagen musste an diesem Tag starke Nerven zeigen. Nach Kimberly gingen nämlich noch Melissa, Sina, Louisa und Jenny als ihre Schützlinge an den Start. Melissa startete ebenfalls erstmalig in der Kategorie Jugend Solo Leistungsport. In dem extrem starken Feld von sechzehn Solistinnen konnte Melissa sich mit einer starken Vorrunde und einer tollen Choreographie hervortun und durfte, nach einer genauso guten Zwischenrunde, in ein Finale mit sechs Tänzerinnen einziehen. Da Melissa (14) zwischen den Runden jeweils zusammen mit Sina (14) in der Kategorie Jugend Duo Leistungssport im Duett antrat, war dieser Tag für sie eine besondere Herausforderung. Bei insgesamt fünf Durchgängen verbunden mit vier Kostümwechseln direkt nacheinander, ist es schon eine starke Leistung, jeden Durchgang so fokussiert und mit ganzem Herzen zu tanzen. Melissa gelang dies mit Bravour und sie konnte sich schließlich über Platz 3 als Solistin freuen. Auch im Doppelpack mit Sina lief alles Rund und die beiden tanzten zwei synchrone und kraftvolle Durchgänge. Der bronzene Rang war auch hier der Lohn für die harte Arbeit. Ausnahmsweise an diesem Tag waren sich die Wertungsrichter hier eher uneinig, sodass es sicherlich bei den folgenden Ranglisten Turnieren bei Melissa und besonders bei Sina & Melissa spannend bleiben dürfte.

Als letzter Wulfener Starter gingen Jenny und Louisa am frühen Abend an den Start. In der Kategorie Duo Hauptgruppe Breitensport tanzten sie eine gute Vorrunde. Indem auch sie ins Finale einzogen, komplettierten die beiden die Wulfener Serie an diesem Tag. Louisa war zuvor bereits einmal in der Kategorie Smallgroup gestartet, ging nun aber ebenfalls zum ersten Mal gemeinsam mit Jenny als Duo an den Start. Beide Tänzerinnen präsentierten sich auch im Finale ausdrucksstark und synchron, sodass sie sich am Ende über Platz drei unter ursprünglich neun Duos freuen durften.

Mit so vielen Erfolgen im Gepäck endete ein langer, aber denkwürdiger Tag für die Wulfener Tänzerinnen.

Den großen Auftritt noch vor sich hatten hingegen die zwölf Tänzerinnen der Breitensportformation „Deplase“. Für die Kinder im Alter von 7-9 Jahren ging es am Sonntag ebenfalls in Wuppertal an den Start. Beim ersten Turnier der Saison startete die Formation zusammen mit zwei weiteren Gruppen in der Kategorie I. Nach einem etwas nervösen, aber insgesamt guten ersten Durchgang, machte sich die Mannschaft für Runde zwei bereit. Hier konnten sich die Mädchen noch einmal etwas sicherer und vor allem mit viel Spaß vor großem Publikum präsentieren. Auch die Trainerinnen Sabrina Lojdl und Eileen Bekeschus zeigten sich stolz auf die Leistung „ihrer“ Mädels. Schließlich konnte „Deplase“ sich über Platz zwei und ein tolles Erlebnis mit viel Applaus freuen.

Newcomerpokal 2017

Fotos: privat
Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Weitere Nachrichten (bitte Klicken)


Disco-Fox, Walzer, Salsa u.A

Wann: ab Sonntag, 17. September 2017

  • 17.30 - 18.30 Uhr 5 x 60 min.( Anfänger)
  • 18.30 - 19.30 Uhr 5x 60 min. (Fortgeschrittene)
Ort: Trainingszentrum des TSZ, Rhönweg 7, Dorsten-Wulfen
Beitrag: 45,- € (pro Person)
Leitung: Stefan Graber
Anmeldung unter: 02369/202525 oder info@tsz-wulfen.de

nach oben


Wir lehren euch Selbstverteidigung auf Basis von Wing Tsun. Die Grundlagen sind leicht und schnell erlernbar. Ein Einstieg ohne Vorkenntnisse ist jederzeit möglich.

Dieser Kurs ist für jedes Alter geeignet, da weder besondere Beweglichkeit noch Kraft erforderlich sind. Alles wird über Technik und zum großen Teil mit den Händen gemacht. Es handelt sich um Vollkontaktübungen, die einfach und schnell in die Realität umsetzbar sind.

In den Kursen werden Alltagssituationen gezeigt, wie sie jederzeit auf der Straße vorkommen können und wie man sich davor schützt und / oder daraus befreit. Gleichzeitig wird das Selbstvertrauen gestärkt und gezeigt, wie man sich in kritischen Situationen verhält und diese sogar ohne Gewalt bewältigt kann.

Termin: ab 14. September 2017 - 6 x 60 Minuten
Zeit: Donnerstags, 17.30 -18.30 Uhr
Ort: Trainingszentrum TSZ, Rhönweg 7, Saal oben
Kosten: 60€ Erwachsene, 30€ Vereinsmitglieder, 20€ Jugendliche
Leitung: Arndt Grodzicki

nach oben


Vielen Dank an unsere Dozenten Sonja, Bernardo, Julia, Felix, Anna und Denise für ein lehrreiches, spannendes und schönes Wochenende. Danke für eure Geduld, euren Witz, eure Mühe und für so viel Input. Danke Julia für deine Arbeit und dein Engagement, deine Ideen und natürlich für die ganze Organisation.

Ein großes Dankeschön geht auch an all die wunderbaren Tänzerinnen. Es hat uns sehr viel Freude bereitet mit euch zu arbeiten und euch (näher) kennenzulernen. Ihr habt euch tapfer geschlagen, ihr wart immer mit höchster Motivation am Start, ihr habt stets euer Bestes gegeben und seid so manches Mal über euch hinaus gewachsen. Von klein bis groß, ihr wart einsame Spitze!

Schließlich möchten wir selbstverständlich auch den Eltern und Angehörigen danken, die uns heute ein tolles Publikum waren und natürlich auch allen anderen Mitwirkenden, Helferlein und Verantwortlichen für die Ermöglichung dieses Events.

Ohne euch alle wäre das Tanzfieber so nicht möglich gewesen. Heute Abend gehen wir mit Muskelkater, vielen neuen Ideen und mächtig Stolz auf unseren Fortschritt ins Bett, aber wir sind auch wehmütig, weil das Tanzfieber wie immer viel zu schnell zu Ende gegangen ist. Euch alle hoffen wir spätestens im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen, denn - nicht vergessen - nach dem Workshop ist vor dem Workshop!

Tanzfieber 2017

Fotos: privat
Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Damit auch im Sommer die Fitness erhalten bleibt, gibt es einige Termine, die Ihr Euch auf jeden Fall merken solltet:

Fitness Sommer 2017

nach oben


Am vergangenen Sonntag stand für die Wulfener Verbandsliga-Formation „Emosie“ das letzte Turnier der Saison an. Die bisherigen Tabellenführer hatten einen knappen Vorsprung von einem Punkt zu „Les Autres“ aus Münster-Grievenbeck. Da die Münsteraner beim letzten Turnier in Dorsten die Nase vorn hatten, versprach der Abschluss in Herne ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Favoriten.

Emosie hatte erst zu dieser Saison von der Jugend- in die Hauptgruppe gewechselt und trotz ihres zarten Alters von 14 – 16 Jahren gleich die meisten Formationen in ihrer Liga hinter sich gelassen. Obgleich dieser beeindruckenden Leistung, steckten sich die Wulfener ein noch höheres Ziel: den Direktaufstieg in die Oberliga. Um dieses Ziel zu erreichen, hatte Emosie auch zwischen den Turnieren noch geprobt und sogar noch kurzfristig die eine oder andere Stelle der Choreographie optimiert. Trainerin Julia Tenhagen, die die Formation von klein auf unterrichtet, machte die Vorbereitung noch am Sonntag perfekt, indem sie kurz vor Turnierbeginn in Herne eintraf. Aufgrund von Terminüberschneidungen hatte sich die Mannschaft eigentlich darauf eingestellt, das letzte Turnier ohne Trainerin zu begehen. Der Kommentar einer der Tänzerinnen hierzu: "Jetzt kann ja nichts mehr schiefgehen!“, erwies sich als zutreffend. „Emosie“ tanzte eine gute Vorrunde, eine noch bessere Zwischenrunde und zum krönenden Abschluss ein nahezu perfektes Finale. Begeistert über diese Steigerung und die souveräne Leistung „ihrer“ Schützlinge, zückte Julia Tenhagen Stift und Zettel, um die Wertung zu notieren. Da auch die Kontrahenten „Les Autres“ noch einmal alle Kräfte mobilisiert und ein starkes Finale getanzt hatten, war bis dahin noch jedes Endergebnis möglich.

Mit schweißnassen Händen und klopfenden Herzen nahmen die Tänzerinnen ihre Wertungen in Empfang. Als zweite Mannschaft erhielt „Les Autres“ die Wertung 22312, gefolgt von freudig gespannten Blicken unter den Wulfenern. Kurz darauf war es soweit: „Emosie“ erhielt die Wertung 11121 und brach in Jubel, Tränen und helle Freude aus. Bei diesem eindeutigen Ergebnis ließ auch Trainerin Julia den Stift fallen und feierte mit ihren Mädels den lang ersehnten und verdienten Sieg. In der Gesamtwertung erreichte Wulfen den ersten, Münster den zweiten und „Be Crazy“ aus Herne den dritten Platz. Auch bei der Herner Mannschaft floss die eine oder andere Freudenträne. Mit der Wertung 33233 verwies sie „Firework“ aus Haltern überraschend auf den vierten Platz.“Be Crazy“ und „Les Autres“ dürfen nun bei der Relegation am 10. Juni in Oberhausen um einen Platz in der Oberliga tanzen.

La Dolce Vita belegte am Samstag leider erneut den zehnten Platz und startet nächstes Jahr in der Landesliga.

Saisonabschluss 2017

Fotos: privat
Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Bejubelt, beglückwünscht und geehrt wurden am vergangenen Sonntag die Mütter von ihren Kindern und Verwandten. Auch beim TSZ gab es lautstarke Muttertagsgrüße, jedoch wurden hier größtenteils die Kinder von den Eltern beklatscht. Beim großen Wulfener Turnierwochenende starteten rund 40 Formationen bei insgesamt vier Turnieren in unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen. Der TSZ Royal Wulfen als gastgebender Verein empfing die Aktiven wie immer mit Tanzboden, einem großen Buffet und viel Vorfreude auf die kommenden Darbietungen.

Den Startschuss gab die Landesliga II West am frühen Samstagvormittag. Nach einer guten Vorrunde teilte sich die Endrunde in ein großes und ein kleines Finale. Die Wulfener Formation "Movimiento" belegte schließlich den achten Platz. Die Plätze drei bis eins gingen wie schon zuvor an "Rebound" aus Hochdahl, die "Ballroomslider" aus Dülmen und an "reloaded" aus Oberhausen. Am 21. Mai trifft sich die Liga zum Saisonabschlussturnier in Gevelsberg wieder.

Ebenfalls zum dritten Saisonturnier starteten die elf Formationen der Verbandsliga II. Auch hier schickte der TSZ mit "Emosie" eine heimische Formation ins Rennen. Nach insgesamt drei Turnierrunden, durften sich die fünf Finalisten ihre Wertungen abholen. Den dritten Platz konnte "Be crazy" aus Herne für sich gewinnen, während sich "Emosie" unter lautem Jubel auf Platz zwei einfand. Mit drei starken Durchgängen hatten sich die Wulfener nahezu fehlerfrei durchs Turnier getanzt. Als knapper Sieger ging "Les Autres" aus Münster-Grievenbeck aus dem Turnier hervor. In der Gesamtwertung haben sich die Münsteraner nun bis auf einen Punkt an die Tabellenführer aus Wulfen heran getanzt. Beim letzten Turnier, am 21. Mai, in Herne, wird es sicherlich noch einmal zu einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen um den Direktaufstieg in die Oberliga kommen.

Am Sonntag, dem eigentlichen Muttertag, eröffnete die Kinderliga II das Turniergeschehen. Nach einem frühen Saisonstart und drei Turnieren im Februar/März hatten alle Formationen die Zwischenzeit genutzt und fleißig trainiert. Beim nun anstehenden Saisonabschlussturnier wollten alle Mannschaften noch einmal ihre beste Leistung abrufen. Infolgedessen kam es unerwartet zu einer Zwischenrunde mit 8 von 10 Formationen. Die Wulfener Mannschaft "Joy" tanzte sich erfolgreich durch alle Runden und durfte auch im Finale an den Start gehen. Trotz eines sehr kurzen Aufwärmtrainings nach der Auslosung (Joy zog die 6, die 1 und die 2), zeigte sich die Gruppe souverän und mit viel Ausdruck. Auch in Punkto Synchronität steigerten sich die Tänzerinnen von Runde zu Runde. Als Belohnung für dieses ereignisreiche Wochenende, strich "Joy" den vierten Platz ein. "Peppermint", ebenfalls aus Dorsten (Rhade), landete auf Platz fünf, während sich "Feetback" über Platz drei freute. Die Tabellenführung verteidigte "TAKTvoll" (Paderborn), obwohl sie sich in Dorsten mit dem zweiten Platz zufrieden geben mussten. Über den größten Pokal freute sich "Bounty" aus Ibbenbüren. Zusätzlich dürfen die drei besten Formationen ("TAKTvoll", "Feetback", "Bounty") am 21. Mai zum Deutschland-Cup der Kinder-Formationen nach Saarlouis fahren.

Als die Oberliga II schon in den Startlöchern stand, versammelten sich noch einmal alle Kinder auf der Tanzfläche, um lautstark ihren Müttern zu danken, die trotz des tollen Wetters so lange in der Sporthalle ausharrten.

Auch die Oberliga II tanzte ihr Saisonabschlussturnier. Gleich als erste Formation startete die Wulfener Mannschaft "maju", die sich bisher auf einem sicheren vierten Platz in der Tabelle tummelte. Es gibt Tage, da ist einfach der Wurm drin. So musste auch "maju" beim letzten Turnier einiges einstecken. Mit schlichtem Pech zog Trainerin Martina Buschmann gleich zweimal die undankbare Eins. Weiter ging es in der Vorrunde, als sich zwei Tänzerinnen beim Durchgang unerwartet am Boden wiederfanden. Im Anschluss daran durfte "maju" nicht ins große Finale einziehen und tanzte ein zweites wackeliges Mal. Schließlich landete die Mannschaft auf Platz sechs, konnte sich aber insgesamt auf dem vierten Tabellenplatz halten. Davor lagen wie auch in der Gesamttabelle auf Platz drei die "Hot Steps" aus Warendorf und "La Vida" vom SC Halle auf Platz zwei. Gold, und damit den Direktaufstieg in die Regionalliga, sicherte sich Mirage. Die Voerder Tänzerinnen feierten mit Spruchbanner und riesiger Freude ihren Triumph.

Eine weitere Wulfener Mannschaft trat am Sonntag auswärts in der Verbandsliga I an. "La Dolce Vita" gelang es leider nicht, sich noch einmal an einen Relegationsplatz heran zu tasten. Die Formation durfte nicht in die Zwischenrunde einziehen und belegte den zehnten Platz.

Nicht alles lief für den TSZ an diesem Wochenende rund. Sportlich hätte durchaus mehr passieren können, doch zwischen Freud und Leid liegt bekanntlich nur ein schmaler Grad. Mit einigen Erfolgen und anderen Enttäuschungen ging das Wochenende in Dorsten zu Ende. Insgesamt ist jedoch eine positive Bilanz zu dem Turnierwochenende zu ziehen. Das Publikum tobte, die Formationen waren zufrieden, das Buffet leergegessen und die Stimmung in der Halle trotz allem durchweg fantastisch. Auch die beiden Showacts des TSZ gingen zufrieden von der Fläche. Am Samstag hatte die Kindergruppe "Deplase" und am Sonntag die Solistin Jennifer Isaak das Publikum verzaubert.

Heimturnier 2017

Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Am vergangenen Wochenende (29./30. April) richtete der TTC Rot-Gold Köln die Abschlussturniere des NRW-Pokals aus. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase freuten sich auch die Wulfener Kristina und Andre Kruschinski auf die Teilnahme an den letzten beiden Turnieren in der Kategorie Sen I. B Standard.

Kruschinski 2017

Bei den insgesamt sechs Turnieren der Pokalserie erzielten sie durchweg hervorragende Ergebnisse. Mit einer Zweit- und einer Drittplatzierung aus Dortmund sowie einem zweiten und einem ersten Platz aus Essen zeigte sich das Paar bestens gerüstet für den Abschluss in Köln. Auch hier ertanzten sich Kristina und Andre mit dem dritten und dem ersten Platz erneut zwei Plätze auf dem Siegertreppchen. Insgesamt erreichte das Paar den silbernen Rang in der Gesamtwertung. „Wir sind sehr froh und auch stolz auf dieses tolle Ergebnis“, kommentierte Andre Kruschinski die erbrachte Leistung.

Zusätzlich nutzten die beiden Standardtänzer parallel zu den Turniertagen die Startmöglichkeit in der jüngeren Altersklasse und belegten dort einen sensationellen dritten Platz. Nach so viel sportlichem Einsatz war danach erstmal Regeneration angesagt: „Auf den 1. Mai haben sich unsere Füße ganz besonders gefreut – statt Maigang hieß es ausspannen.“, lacht Kristina.

Eine allzu lange Pause gönnt sich das Paar jedoch nicht. Bereits in knapp drei Wochen findet in Frankfurt ein weiteres Highlight für die Standardszene statt: „Hessen tanzt“ ist mit mehr als 6000 Tänzern Europas größte Amateurtanzsportveranstaltung. Auch dort wollen die beiden Wulfener zur Höchstform auflaufen. „Hoffentlich sind wir danach auch richtig platt, denn dafür müssten wir im Turnier dann weit gekommen sein“, hofft Andre Kruschinski.

Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Für die Wulfener Verbandsligaformation 'La Dolce Vita' war der vergangene Samstag kein glücklicher Tag. Mit einem achten Platz zum Saisonstart war das Ziel 'sicherer Klassenerhalt' zwar nicht in unmittelbar Nähe, aber durchaus greifbar. Dieser Abstand von zwei Punkten sollte am Samstag beim zweiten Saisonturnier in Erkelenz verringert werden.

Leider hatte 'La Dolce Vita' schon zu Turnierbeginn einen schweren Stand. Noch am Vortag musste die Choreografie aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls umgestellt werden. Auch die überaus starke Konkurrenz in der Verbandsliga I West hatte seit dem ersten Turnier Anfang April nicht geschlafen und weiter an sich gearbeitet. Trotz zweier, laut Trainerin Vanessa Rummel, guter Durchgänge, konnte 'La Dolce Vita' das Wertungsgericht an diesem Tag nicht von sich überzeugen. Mit der Wertung 10 10 10 10 9 landeten die Wulfener auf dem zehnten Platz. Bis zum nächsten Turnier am 14.05. in Wuppertal wird die Formation alles geben, um sich in der Tabelle wieder weiter nach vorne zu arbeiten.

Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Letzten Donnerstag lud der TSZ Royal Wulfen zur alljährlichen Jahreshauptversammlung ein. Auch die Jugendmitgliederversammlung fand am Donnerstag statt.

Bei der gut besuchten Jugendversammlung wurden generelle Regularien, die vergangene und die kommende Saison und natürlich individuelle Fragen und Wünsche besprochen. Gewünscht wurde unter anderem eine engere Zusammenarbeit unter den einzelnen Formationen, woraufhin schon geplante Mögichkeiten, wie ein gemeinsames Techniktraining, ein gemeinsames Kindertraining und der anstehende Sommerworkshop besprochen wurden. Auch weitere Vorschläge von Seiten der Mitglieder, wie z.B. ein Sommerfest, wurden aufgenommen. Zum Ende der Versammlung gab Sina Kerd ihren Posten als Jugendwart ab und bedankte sich für die vergangenen Jahre. Auch wir möchten uns noch einmal an dieser Stelle für dein Engagement und dein immer offenes Ohr bedanken. Als neuer Jugendwart wurde Lynn Lamfried gewählt.

Im Anschluss an die Jugendversammlung fand die Hauptversammlung der Mitglieder statt. Neben den Berichten des Sportwarts und des Kassenwarts über die vergangene und kommende Saison wurde der Vorstand von den Mitgliedern entlastet. Besondere Erwähnung fand der Sommerworkshop "Tanzfieber", den der TSZ erstmalig 2016 ausrichtete. Auch 2017 wird das Angebot am 18.-20. August wieder stattfinden. Zudem wurde eine geplante Betreuung des Solo/Duo/Smallgroupbereichs bekannt gegeben und über die Ausrichtung der Heimturniere am 13./14.Mai (Leistungssport) und am 15. Oktober (Breitensport) gesprochen. Auch die feste Eingliederung einer jährlichen Helferfete fand viel Zuspruch. Zuletzt bleibt der dringende Aufruf zur Mithilfe beim diesjährigen Maifest des Wulfener-Wappenbaum-Vereins am 30.April zu erwähnen. Wir danken allen beteiligten Mitgliedern für ihr Kommen und einen produktiven Abend.

Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Movimiento, maju 2017

'Movimiento', 'La Dolce Vita', 'maju' - fremdartige Wörter, deren Bedeutung wohl nicht nur Sprachkundigen, sondern auch einigen Anhängern der JMD (Jazz- und Modern Dance) Szene geläufig sein dürften. Für den TSZ Royal Wulfen stehen diese Namen für drei verschiedene Formationen, die in unterschiedlichen Klassen des Ligabereichs JMD starten. Eben diese drei Mannschaften machten sich auch am vergangenen Wochenende zu den entsprechenden Turnieren auf den Weg.

'Movimiento' (spanisch für Bewegung) startet mit acht Mädchen in der Landesliga II West. Am Samstag tanzte die Formation um Theresa Wübbelt in Recklinghausen das zweite Saisonturnier. Trotz einer starken Vorrunde mit viel Ausdruck, reichte es leider nicht für die Zwischenrunde. Letztlich belegte 'Movimiento' den neunten Platz. Bis zum nächsten Turnier am 13.05. in Dorsten wird nun verstärkt an Choreografie und Technik gearbeitet.

'La Dolce Vita' ist italienisch und bedeutet so viel wie 'das süße Leben'. Die neun Mädchen tanzen gemeinsam von Kindesbeinen an im TSZ. Unter der Leitung von Vanessa Rummel und Julia Napalowski startet die Formation zum dritten Mal in der Verbandsliga. Gestern fand das vergleichsweise späte Auftaktturnier der VL1 in Recklinghausen statt. Mit einem guten Durchgang tanzte sich 'La Dolce Vita' in eine Zwischenrunde mit acht Formationen. Für den Finaleinzug reichte es dann leider nicht, sodass die Mannschaft letztlich den achten Platz belegte. Eine Zwischenrunde bei zehn Formationen ist häufig ein Zeichen für nahe beieinander liegende Leistungen. Nach jetzigem Stand wäre 'La Dolce Vita' auf einem Relegationsplatz, doch bei drei weiteren Turnieren sind die Würfel noch nicht gefallen und somit stehen noch (fast) alle Türen offen. Bis zum nächsten Turnier am 29.04. in Erkelenz werden die Wulfener die Zeit für ausgiebige Trainingseinheiten nutzen, um dem Ziel 'Klassenerhalt' ein Stückchen näher kommen zu können.

Sei es aus dem Urlaub, der Schule oder aus den Medien, Spanisch und Italienisch sind dem einen oder anderen sicherlich nicht völlig fremd. Doch wer kann dazu noch indonesisch? 'maju', was zu deutsch 'Fortschritt' oder 'fortgeschritten' bedeutet, ist der Name der Wulfener Oberligaformation. Unter der Leitung von Martina Buschmann startete die Mannschaft gestern beim dritten Turnier der sechsten gemeinsamen Saison in Voerde. Mit ihrer Leistung zeigten sich Mannschaft und Trainerin bei Turnierende definitiv zufrieden. Bis auf einige kleinere Wackler in der Vorrunde, wurden zwei gute und solide Durchgänge getanzt. Im großen Finale mit sechs Formationen erzielte 'maju' die Wertung 44564 und belegte somit den vierten Platz. Auch wenn die Aussicht auf einen Relegationsplatz nach oben aufgrund der Punktkonstellation sehr gering ist, wird die Mannschaft auch bis zum letztem Turnier (14.05. in Dorsten) weiter an sich arbeiten und sich nicht auf ihrem guten vierten Platz ausruhen.

Bericht: Lynn Lamfried
Fotos: privat

nach oben


Am vergangenen Wochenende ging es für die JMD-Szene in Waltrop und Dülmen hoch her. Am Samstag startete die Landesliga II in Dülmen sowie die Verbandsliga II in Waltrop. Ebenfalls in Dülmen folgte am Sonntagnachmittag die Oberliga II West im Jazz- and Modern Dance.

Movimiento, Emosie, maju 2017

Zum Auftakt der Landesliga II West startete - erstmals unter diesem Namen - die Formation 'Movimiento' des TSZ Royal Wulfen. Unter der Leitung von Theresa Wübbelt hatten die sieben Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren seit dem Sommer an ihrer Choreographie zu 'Chiron' von Jo Blankenburg gearbeitet. Mit dem Ziel 'großes Finale', startete die Mannschaft am Samstag beim DJK Dülmen als sechste von zehn Formationen. Mit einer etwas unsynchronen und zurückhaltenden Präsentation gelang der Einzug ins Finale beim ersten Turnier leider nicht. Obwohl der zweite Durchgang, laut Trainerin Theresa Wübbelt 'gut, synchroner und ausdruckstärker' war, reichte es letztlich mit der Wertung 99899 nur für den dritten Platz im kleinen Finale und damit insgesamt für den neunten Platz. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wollen 'Movimiento' beim Training noch einmal Vollgas geben, um dann beim nächsten Turnier mit Theresa Wübbelts Worten 'neu anzugreifen'.

Kurz danach fiel im etwa 30 km weit entfernten Waltrop der Startschuss für die Verbandsliga II. Da beim zweiten Turnier schon in etwa abzuschätzen war, wer wo in der Tabelle rangierte, reiste 'Emosie' mit einem ehrgeizigen Ziel im Gepäck an: Den größten Pokal, das höchste Treppchen oder kurz den ersten Platz, galt es zu erreichen. Die sieben Mädels im Alter von 13 - 15 Jahren treten 2017 erstmals in der Hauptgruppe an und platzierten sich bereits zu Saisonbeginn auf dem zweiten Platz. Mit einem soliden, aber noch verbesserungsfähigen ersten Durchgang tanzte sich 'Emosie' problemlos in ein großes Finale mit sieben von elf Formationen. Was in der Vorrunde eventuell noch gefehlt hatte, packte die Formation von Trainerin Julia Tenhagen im Finale noch oben drauf. Mit einem fantastischen Auftritt zeigte die Wulfener Formation Präzision, gute Technik und vor allem Ausdrucksstärke. Trotz sieben mehr als zufriedener Tänzerinnen, war das Wertungsgericht geteilter Meinung. Mit der Wertung 62121 alleine, kann eine Mannschaft wenig anfangen. Werden dann jedoch die Wertungen der anderen Gruppen gezeigt und wird dann klar, dass sich auch hier das Wertungsgericht uneins ist, dann kann die Folge 62121 lautes Jubelgeschrei bei einer überglücklichen Wulfener Formation auslösen. 'Emosie' ertanzte sich in Waltrop den ersten Platz. Doch damit nicht genug, da 'Firework' aus Haltern (vormals erstplatzierte) den dritten Platz belegte, residieren die Wulfener vorerst alleine auf Platz eins der Gesamttabelle. Ein perfekter Tag für 'Emosie', der selbstverständlich gebührend gefeiert wurde. Bei all der Freude jedoch, vergaß Trainerin Julia Tenhagen nicht, dass noch zwei Turniere der Verbandsliga folgen und somit noch nichts entschieden ist. Bis zum dritten Turnier in zwei Monaten wird sich die Mannschaft deshalb nicht auf ihrem Erfolg ausruhen, sondern weiter im Training alles geben.

Die ältesten des TSZ, die Formation 'maju', startete am Sonntag ebenfalls zum zweiten Saisonturnier in Dülmen. Mit einem guten vierten Platz beim ersten Turnier konnte sich 'maju' einen Platz im vorderen Mittelfeld sichern. In der Hoffnung, dieses Ergebnis noch etwas auszubauen, hatten die fünfzehn Tänzerinnen zusammen mit Trainerin Martina Buschmann in den letzten zwei Wochen noch einmal an den wichtigsten Stellen gefeilt. Trotz harter Arbeit war beim Turnier wohl 'der Wurm drin'. Kleinigkeiten summierten sich zu zwei insgesamt nicht schlechten, aber doch etwas wackeligen Durchgängen. Eine deutliche Verbesserung der Ausdruckstärke vom ersten zum zweiten Durchgang zeigte sich in der finalen offenen Wertung leider nicht. 'maju' hatte sich zwar mit der 24554 in den Einzelwertungen gesteigert, belegte aber aufgrund des Majoritätensystems am Sonntag 'nur' den fünften Platz. Mit einem guten Ergebnis im vorderen Mittelfeld einer starken Oberliga II platzierten sich die Wulfener hinter 'Hot Steps' (Warendorf), 'La Vida' (Halle) und 'Mirage' aus Voerde. Auch die Formation um Martina Buschmann will sich nicht auf Ihrem Platz ausruhen, sondern beim nächsten Turnier in Voerde (02.04.) die volle Leistung abrufen.

Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Während sich einige Formationen noch auf den Saisonbeginn vorbereiten, hat die Kinderliga II West bereits drei von vier Turnieren hinter sich gebracht. Innerhalb von vier Wochen starteten die zehn Kindermannschaften in Dorsten, Ibbenbüren und Schermbeck.

Joy 2017

Am vergangenen Sonntag lud der Schermbecker Tanzclub Grün-Weiß zum dritten Saisonturnier ein. Aus der Region starteten 'Calidez' aus Schermbeck, 'Peppermint' und die 'Peanuts' aus Rhade, sowie 'Joy' vom TSZ Royal Wulfen. In der Vorrunde zeigte sich "Joy" nicht als einzige Formation etwas verunsichert von der ungewohnten Hallensituation. Bei einer großen Fläche und sehr hoch gelegenen Tribünen, ist es nur verständlich, dass hier und da eine Tänzerin plötzlich in die falsche Richtung tanzte oder auch einmal den ein oder anderen Schritt vergaß. 'Im Training kann man die Kinder zwar daran erinnern, besonders hoch zu schauen, aber die tatsächliche Situation auf der Fläche kann man nicht so einfach nachstellen.', kommentierte die Wulfener Trainerin Lynn Lamfried die kleineren Patzer aus der Vorrunde. 'Auf dem Tanzboden ohne Linien und in einer fremden Halle ist es als Tänzer manchmal schwierig, die Orientierung zu behalten. Auch die anderen Formationen haben sich da teilweise schwer getan. Insgesamt haben sich aber alle gut geschlagen und kleinere Aussetzer schnell kaschiert.'

Schon in der nächsten Runde war von der ersten Verunsicherung nur noch wenig zu sehen. Alle Formationen durften noch einmal auf die Fläche. Während die Mannschaften aus Rhade (Peanuts), Warendorf (Petits Pieds) und Versmold (Pasión) die Plätze acht bis zehn im kleinen Finale austanzten, durften die restlichen sieben Formationen ins große Finale einziehen. Diesmal klappte auch bei Joy fast alles. Stellenweise etwas unsynchron, aber dafür mit viel Ausdruck, zeigten die Wulfener, so Lamfried, einen ihrer besten Durchgänge. 'Ich bin froh, dass sich die Kinder auch in ihrer zweiten Saison so gut schlagen. Alle neun Mädchen haben unglaublich fleißig trainiert und heute eine tolle Leistung abgeliefert. Es ist immer wieder schön zu sehen, dass die Mädels mit so viel Spaß auf die Fläche gehen.'

Letztlich erreichte 'Joy', wie auch bei den ersten beiden Turnieren, den vierten Platz. Als der Gastgeber dann auch noch jedem Kind eine Medaille verlieh, wurde für die Tänzerinnen der Tag perfekt gemacht. Die heimische Mannschaft 'Calidez' erreichte am Sonntag den sechsten, 'Peppermint' aus Rhade den fünften Platz. Die 'Peanuts' mussten sich leider mit dem zehnten Platz begnügen. Bronze erzielte am Sonntag 'Feetback' aus Halle, Silber verdiente sich 'Bounty' aus Ibbenbüren. Den Turniersieg ertanzte sich 'TAKTvoll' aus Paderborn. Nach einem wahren Turniermarathon in den vergangenen Wochen, haben sich die Mannschaften der Kinderliga eine kleine Pause verdient. Erst im Mai treffen sich die Formationen zum Saisonabschlussturnier in Wulfen wieder.

Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


100 km - Etwa so weit fuhren die Wulfener Formationen 'Joy' und 'maju' am vergangenen Sonntag, um bei den jeweiligen Ligaturnieren in Ibbenbüren an den Start zu gehen.

Für 'Joy', die jüngste Turnierformation des TSZ Royal Wulfen, ging es zum zweiten Saisonturnier der Kinderliga II West. Mit einem Altersdurchschnitt von rund 20 Jahren durfte sich Wulfens 'älteste' Formation 'maju' auf den Saisonauftakt der Oberliga II West freuen. Trotz des relativ großen Altersunterschiedes von etwa 10 Jahren konnten sich beide Gruppen über gegenseitige Unterstützung freuen.

Joy 2017

Mit dem Ziel, ihr allerbestes zu geben und gleichzeitig den Auftritt zu genießen, startete 'Joy' als zweite Formation in der Vorrunde der Kinderliga. Nachdem alle Formationen ihre Darbietung präsentiert hatten, wurde der Finaleinzug von sieben der zehn Formationen bekannt gegeben. Unter ihnen auch die Wulfener, die sich zuvor mit einer extrem starken Leistung präsentierten. Als 'sehr konzentriert, synchron und ausdrucksstark' bewertete Trainerin Lynn Lamfried stolz die Leistung 'ihrer' Mädels. Obwohl 'Joy' kurz danach das allseits unbeliebte Los mit der Nummer eins zog, zeigte die Mannschaft auch im Finale eine gute Leistung. Mit der Bilanz, sich minimal unsynchroner, dafür jedoch deutlich fröhlicher präsentiert zu haben, warteten die neun Mädchen samt Familie, Freunden, Trainerin und den Vereinskollegen gespannt auf die offene Wertung. Die fünf Wertungsrichter waren sich zwar nicht ganz einig, zogen 'Joy' jedoch insgesamt mit der Wertung 41474 erneut den vierten Platz. Dieses tolle Ergebnis feierte die Mannschaft im Anschluss an die Siegerehrung ausgelassen mit alkoholfreiem Kindersekt am Flächenrand. Das Tüpfelchen auf dem i: Einer der Wertungsrichter hatte 'Joy' sogar auf Platz eins gesehen.

maju 2017

Währenddessen hatten die Vorbereitungen für das nächste Turnier längst begonnen. Einige der Oberligaformationen hatten sich bereits aufgewärmt und waren startklar für die erste Runde. Unter ihnen auch 'maju', die als fünfter Starter auf die Fläche durften. Mit den leisen, gänsehauterregenden Klängen von 'Peeping Owen' hob sich die Mannschaft deutlich von den übrigen vertanzten Stücken ab. Auch in Aussehen und vertanzter Stimmung präsentierten sich die Wulfener als klarer Außenseiter der Liga. Nach einer zu Beginn etwas unsynchronen, aber sehr ausdrucksstarken Vorrunde sollte sich für 'maju' zeigen, wie dem Wertungsgericht diese etwas 'andere' Vorstellung gefallen hatte. Gespannt wartete 'maju' auf das Ergebnis der Vorrunde, welches nach einer kurzen Pause von der Turnierleitung verkündet wurde. Unter lautem Jubel durfte die Formation zusammen mit fünf weiteren Mannschaften ins große Finale einziehen. In der Endrunde legte die Konkurrenz noch einmal einen ordentlichen Zahn zu. Auch mit der Leistung ihrer Formation war TSZ-Trainerin Martina Buschmann durchaus zufrieden, empfand aber den zweiten Durchgang im Vergleich zur Vorrunde als eine Spur schwächer. Nichtsdestotrotz verdiente sich 'maju' mit einer starken Leistung und der Wertung 44654 ebenfalls einen guten vierten Platz.

In zwei Wochen geht es in Dülmen für die Oberliga erneut an den Start. Die Kinderliga tritt bereits am kommenden Samstag zum dritten Turnier in Schermbeck an. Wie jedes Mal werden dann die Karten wieder neu gemischt und fünf neue Wertungsrichter ins Rennen geschickt. Die Luft nach oben scheint im Wulfener Lager jedenfalls noch nicht zu dünn zu werden.

Bericht: Lynn Lamfried
Foto Joy: Christian Borutta
Foto maju: Rainer Lojdl

nach oben


Ab nächster Woche startet unser neuer Cheerdance-Kurs. Unter der Leitung von Denise Kettler wird der Kurs jeden Freitag von 16:30 bis 18:00 Uhr im TSZ stattfinden.

Cheerdance vereint akrobatische Turnelemente mit tänzerischen Schritten aus verschiedenen Stilrichtungen. Zu den typischen Trainingseinheiten gehören Tanz, Cheerleader-Sprünge, Jazz-Drehungen sowie Jazz-Sprünge, eine intensive Dehnung, Ausdauertraining, Kraftelemente, Körperspannungsübungen und natürlich eine ganze Menge Spaß. Im Cheerdance wird eine intensive Form der Teamarbeit praktiziert, da jeder den anderen unterstützt und somit das soziale Miteinander gestärkt wird.

Trainerin Denise Kettler ist selbst erfolgreiche Cheerleaderin, die auf Wettbewerben schon viele Titel erlangt hat. Unter anderem ist sie mehrfache Deutsche Meisterin und wurde zusammen mit ihrer Mannschaft sogar Europameister. Die 19-jährige trainiert auch schon seit mehreren Jahren weitere Jugendgruppen und konnte auch als Trainerin bereits mehrere Erfolge verbuchen.

Ein Schnuppertraining ist jederzeit kostenlos und unverbindlich möglich. Der erste Termin wird am 03.03.2017 um 16:30 Uhr im Trainingszentrum, Rhönweg 7, Wulfen angeboten. Weitere Informationen unter 02369 /20 25 25

nach oben


Attitude, Pirouette, Chassé - Mit einer guten Mischung aus klassischen und modernen Schritten drehten, sprangen und tanzten sich die Wulfener JMD-Formationen am Wochenende nach vorn.

Joy 2017

Am vergangenen Sonntag gingen die Kindergruppe "Joy" und die Verbandsligaformation "Emosie" beim ersten Saisonturnier in Dorsten an den Start. Um 13:30 Uhr startete das Auftakturnier der Kinderliga II West in der Petrinumhalle Dorsten. Insgesamt zehn Formationen zeigten in der Vorrunde ihr Können. Mit der Startnummer vier und in der gelosten Startreihenfolge als vierter machte sich "Joy" für den großen Augenblick bereit. Nach einer kleinen Anfeuerungsrede vom Trainergespann Lynn Lamfried / Johanna Vorholt gingen die neun Mädchen zwar mächtig nervös, aber mit viel Vorfreude auf die Fläche. Für den Großteil der Gruppe ist dies nun schon die zweite Saison in der Kinderliga. Nicht minder aufgeregt als letztes Jahr, aber mit etwas mehr Erfahrung, zeigte die Gruppe einen starken und synchronen ersten Durchgang. Auch die neun anderen Formationen zeigten gute Darbietungen und am Ende der Vorrunde war klar, dass 2017 die Liga nicht nur größer, sondern auch insgesamt stärker ist als letztes Jahr. Trotz der nahe beieinander liegenden Leistungen, kam das Wertungsgericht zu einer Einigung. Im großen Finale fanden sich sieben der zehn Formationen wieder, unter ihnen auch "Joy". Nach den ersten vergossenen Freudentränen sammelte sich die Mannschaft und zeigte einen zweiten guten Durchgang. Kurz darauf kamen auch schon alle fünf Wertungsrichter zur offenen Wertung auf die Fläche. Als vorletzte Mannschaft bekam Joy die 45254 und landete damit auf dem vierten Platz. Trainerin Lynn Lamfried zeigte sich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden und ist stolz, dass ihre Schützlinge auch in diesem Jahr den Einstieg so gut gemeistert haben. Bis zum nächsten Turnier in zwei Wochen sollen nun noch einzelne Teile angepasst und Feinheiten korrigiert werden.

Emosie 2017

Schon viel länger im Turniergeschehen unterwegs ist "Emosie", ebenfalls vom TSZ Royal Wulfen. Den Kinderschuhen entwachsen startete die Formation unter der Leitung von Julia Tenhagen erstmalig in der Hauptgruppe. Da "Emosie" sich schon in früheren Jahren einen Platz in der Jugendverbandsliga gesichert hatte, durfte die Mannschaft die Landesliga überspringen und direkt in der Verbandsliga an den Start gehen. In der Vorrunde präsentierte sich die mit nur sieben Tänzerinnen relativ kleine Formation besonders ausdrucksstark. Auch technisch tanzte die Mannschaft auf einem sehr hohen Niveau, doch auch in dieser Liga war die Konkurrenz breit aufgestellt. Mit vielen unterschiedlichen Musikrichtungen und Interpretationen zeigten die elf Formationen ein breites Spektrum des großen Bereichs Jazz- und Modern Dance. Obwohl "Emosie" mit Abstand die jüngste Formation des Turniers war, hatten die Wulfener keinerlei Schwierigkeiten mit den anderen Formationen mitzuhalten und ins große Finale einzuziehen. Nun wurde es noch einmal spannend. Das Einfinden in die neue Liga war geglückt, aber das Gefühl des Wulfener Fanclubs sagte: "Da ist noch mehr drin!". Unter lautem Applaus betraten "Emosie" ein weiteres Mal die Fläche. Auch der zweite Durchgang lief mit viel Präsenz und präszisen Bewegungen nahezu fehlerfrei. Das Wertungsgericht sah dies im Großen und Ganzen ebenfalls so und zog die 32141 für "Emosie". Unter großem Jubel feierten die Mädchen zusammen mit Trainerin Julia Tenhagen zum Abschluss den erreichten zweiten Platz. Während sich der Wechsel in eine neue Liga häufig nicht ganz einfach gestaltet, ist "Emosie" dies mit Bravour gelungen. Nur ganz knapp schrappte die Mannschaft am ersten Platz vorbei, den zurzeit "Firework" aus Haltern belegt. Die etwas uneinigen Wertungen versprechen, dass es auch bei den nächsten Turnieren in der Verbandsliga spannend bleiben wird.

Fotos: Christian Borutta
Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Am vergangenen Sonntag fand in Dorsten die alljährliche Präsentation des TSZ Royal Wulfen e.V. statt. Mit insgesamt zwölf Programmpunkten war der Ablaufplan ebenso gut gefüllt wie die Tribüne und das Kuchenbuffet. Zu Beginn durften die Solo- und Duotänzerinnen ihr Können zeigen. Danach folgten die Kindergruppen und schließlich die Turnierformationen aus dem Bereich Leistungssport.

Als erstes präsentierte Hanna Borutta ihre Choeographie zu einer Instrumentalversion von Pocahontas' "Farbenspiel des Winds". Die achtjährige Solistin hatte sich damit im letzten Jahr den Bronzerang beim Newcomerpokal gesichert. Als zweites durfte die zwei Jahre ältere Mannschaftskollegin Jennifer Isaak auf die Fläche. Für sie war es der allererste Soloauftritt vor einem Publikum. Dementsprechend aufgeregt nahm sie ihre Position genau in der Mitte der Fläche ein. Kaum erklang jedoch der erste Ton, schien alle Nervosität von ihr abzufallen. Mit einer tollen Darbietung zeigte sie ihren Tanz zu einem Chellocover von "Stitches" (Shawn Mendes). Einen weiteren Soloauftritt legte Luna Hilvers im Anschluss hin. Sie hatte mit ihrer selbst erarbeiteten Choreographie ebenfalls im letzten Herbst am Newcomer Pokal teilgenommen. Die sechzehnjährige vertanzte "Beyond Fire" von T.T.L. Ebenfalls in der Hauptgruppe des Breitensportpokals war 2016 das Duo Ann-Kathrin Steiner/Lisa Bläser angetreten. Auch sie zeigten noch einmal ihren selbst erarbeiteten Tanz zu "Sail" von Awolnation.

Im Anschluss ging es weiter mit den Kindergruppen. In bunten T-Shirts tanzten die Mädels von Anna Wolthaus zu "Confident" von Demi Lovato. "Confident" (zu deutsch zuversichtlich/souverän) präsentierten sich die Kinder von 8-11 Jahren auch bei ihrem tollen ersten Auftritt auf großer Fläche. Zusammen mit "Deplase" startet die Formation im Herbst erstmalig im Bereich JMD-Breitensport. "Deplase" hatte sich schon 2016 unter der Leitung von Sabrina Lojdl & Eileen Bekeschus einen Bronzerang im Breitensport ertanzt. Auch sie durften am Sonntag erneut ihre Choreographie zu "Hall of Fame" (The Skript) zeigen. Mit viel Freude präsentierten sie die Fortschritte der letzten 3 Monate. Auch eine neu dazu gekommene Tänzerin durfte mit auf die Fläche.

Zwar mit der gleichen Altersklasse aber nun mit einem Switch in den Bereich Leistungssport, ging mit "InTakt" das Programm weiter. Krankheitsbedingt konnte die Formation leider noch keine vollständige Choreographie präsentieren. Mit viel Freude zeigen die neun Mädels trotzdem, woran sie bisher gearbeitet haben. Nach Aufholen des Trainingssrückstandes möchte die Formation unter der Leitung von Nadine Liebehenz & Katharina Frieg unbedingt in die laufende Saison der Kinderliga einsteigen. Mit ihrem Stück zu "Let it go" (Anthem Lights) soll Intakt spätestens zum dritten Turnier (Mitte März) mit dabei sein. Regulär zum ersten Turnier am kommenden Sonntag wird die zweite Wulfener Kinderformation "Joy" starten. Unter der Leitung von Johanna Vorholt & Lynn Lamfried haben die neun Tänzerinnen seit dem Sommer an ihrer Choreographie zu "Fight Song" (Piano Guys) gearbeitet. Als letzte Kinderformation des Tages brachte auch "Joy" das wichtigste Attribut im Kinderbereich mit viel Ausdruck auf die Fläche: Den Spaß am Tanzen.

Etwas ernster wird es dann schon bei den älteren Mädels. Spaß haben auch hier selbstverständlich alle, aber bei der Präsentation nach außen wird vermehrt auf eine dramatische, leidenschaftliche oder sogar angsteinflößende Ausstrahlung gesetzt. Zum ersten Mal in dieser "Erwachsenenwelt" findet sich in diesem Jahr "Emosie" wieder, die altersbedingt von der Jugend- in die Verbandsliga aufgerückt sind. Ganz in schwarz und mit vielen präzisen Bewegungen zu dem Stück "Torn" (Drehz) präsentierte sich die Formation wie gewohnt mit einer sehr starken Leistung.

Auf schwarze Kleidung setzten in diesem Jahr auch die Formationen "Movimiento" und "La Dolce Vita". Movimiento startet Anfang März in der Landesliga. Unter der Leitung von Theresa Wübbelt zeigt die Gruppe in diesem Jahr eine neue Seite von sich. Mit ihrer Darbietung zu dem dramatisch angehauchten Lied "Chiron" (Jo Blankenburg) hat sich die Formation im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert. Ebenfalls gesteigert haben sich auch "La Dolce Vita", die auch in diesem Jahr wieder in der Verbandsliga starten. Die Gruppe von Vanessa Rummel & Julia Napalowski zeigte einen starken Durchgang zu einem Remix von "Hold on" (SBTRKT). Bis zum ersten Turnier im April sollen jetzt nochmal verstärkt die Raumwege optimiert werden.

Als letzte Formation des Tages durfte die Oberligaformation "maju" auf die Fläche. Auch die Gruppe um Trainerin Martina Buschmann zeigt in diesem Jahr eine ganz andere Seite von sich. Ausdrucksstark und dieses Jahr, statt im gewohnten Schwarz, mit weißen Blusen tanzt "maju" zum Stück "Peeping Owen" aus dem Film "Let me in". Sowohl die Erst- als auch die Zweitbesetzung zeigten einen soliden Durchgang. Bis zum ersten Turnier verbleiben der Formation jetzt noch knapp drei Wochen zur Optimierung.

Nach einem spannenden Tag, einem großartigen Publikum und vielen tollen Auftritten kann die Saison 2017 für den TSZ beginnen.

Hier findet ihr die Fotos von unserer Präsentation letzten Sonntag:
www.starsandartists.org
Vielen Dank an Frank Martin Kresse für die tollen Bilder!!!

Präsentation 2017

Fotos: Frank Martin Kresse
Bericht: Lynn Lamfried

nach oben


Einige Veränderungen gibt es in den Zumba-Gruppen des TSZ. Bedingt durch den Wegzug der langjährigen Zumba-Trainerin Sonja Goronzi nach Reken, hat der Verein die Trainingszeiten neu strukturiert und wesentlich erweitert.

Neben Miriam Kischnereit sind als Trainerinnen neu hinzugekommen: Eva Liaka, Alexandrea Jocks, Denise Kettler und Sonja Goltz, die allesamt erfahrene und lizensierte Zumba-Instructors sind. Anmeldungen werden direkt am Trainingsabend entgegen genommen. Kostenlos und unverbindlich sind bis zu zwei Schnupperstunden. Weitere Infos und 02369 / 022525.

montags: 20.00 – 21.00 Uhr Zumba Dance Fitness, Leitung: Sonja Goltz
dienstags: 20.00 – 21.00 Uhr Zumba Dance Fitness, Leitung: Eva Liaka
mittwochs: 19.00 – 20.00 Uhr Zumba Dance Fitness, Leitung: Miriam Kischnereit
mittwoches: 20.00 – 21.00 Uhr Zumba Dance Fitness, Leitung: Alexandra Jocks
freitags: 18.00 – 19.00 Uhr Zumba Dance Fitness, Leitung: Denise Kettler

nach oben