TOPNEWS

Gleich mit zwei Formationen ging das TSZ Royal Wulfen am vergangenen Sonntag in Paderborn an den Start. Und das mit vollem Erfolg. Die beiden Formationen 'maju' und 'Emosie' haben bei ihrem dritten Saisonturnier der Oberliga nicht nur die mitgereisten Fans, sondern auch die Wertungsrichter mehr als überzeugt.

Die Formation 'maju' hat, laut Trainerin Martina Buschmann, drei gute Durchgänge auf die Fläche gebracht. Das blieb auch den Wertungsrichtern nicht verborgen und so wurde 'maju' am Ende des Turniers mit dem ersten Platz belohnt. Damit konnte die Formation die Führung ausbauen und belegt nun mit 5 Punkten Vorsprung, den ersten Platz in der Tabelle, gefolgt von 'Increase' aus Drensteinfurt und 'Emosie'. "Damit ist der Aufstieg in die Regionalliga in greifbare Nähe gerückt und soll auf dem letzten Turnier am 12.05. in Halle (Westfalen) besiegelt werden", so Martina Buschmann.

Ebenfalls feiern konnte auch die zweite Formation des TSZ Royal Wulfen 'Emosie'. Mit dem 3. Platz hat die Formation wieder mal bewiesen, dass der Aufstieg in die Oberliga vergangene Saison mehr als gerechtfertigt war. "Wir sind stolz uns in unserer ersten Saison in der Oberliga direkt so weit vorne behaupten zu können", so Trainerin Julia Tenhagen. Die Tänzerinnen haben ihr Können unter Beweis gestellt und waren mit ihrer erbrachten Leistung sehr zufrieden. "Beim nächsten Turnier werden wir wieder unser Bestes geben und versuchen dann nochmal den 2. Platz, wie im zweiten Turnier in Dorsten, zu erreichen", so Julia Tenhagen, "Aber auch der dritte Platz würde uns vollstens zufrieden stellen."

Auf der gemeinsamen Busfahrt der beiden Teams zurück nach Wulfen haben alle Tänzerinnen, Trainer und Fans die guten Ergebnisse ordentlich gefeiert.

maju und Emosie 2018

Bericht: Nadine Liebehenz
Foto: Rainer Lojdl

Weitere Nachrichten (bitte Klicken)

Am kommenden Sonntag wird es für den TSZ Royal Wulfen wieder ernst. Beim vorletzten Oberligaturnier der Saison, gehen gleich zwei Formationen an den Start. In Paderborn möchten 'maju' und 'Emosie' an die Erfolge der letzten Turniere anknüpfen.

Beide Formationen haben die Ferien genutzt und fleißig trainiert, um so am Wochenende ihre besten Leistungen abrufen zu können. Trotz der knapp 160 km zwischen Dorsten und Paderborn würden sich die Tänzerinnen über jegliche Unterstützung freuen. Das Turnier beginnt um 15:00 Uhr in der Sporthalle 'Am Kaukenberg' in Paderborn.

Bericht: Nadine Liebehenz

nach oben


Neue und bewährte Angebote im TSZ.

Tanzkurs :
Einen neuen Tanzkurs für Erwachsene, bietet das Tanz Sport Zentrum Royal Wulfen wieder nach den Osterferien an. In dem sogenannten "Crash" Tanzkurs, werden nur die wichtigsten Tänze, wie Disco Fox, Wiener Walzer oder Salsa erlernt. Der Kurs beginnt am Sonntag, den 15. April 2018, ab 17.30 Uhr. Die Einheiten gehen über 5 x 60 min. Der Kurs findet, wie gewohnt im Trainingszentrum des TSZ am Rhönweg 7 in Wulfen statt. Weitere Informationen können auf der Geschäftsstelle des TSZ Wulfen oder unter der Telefonnummer: 02369 /202525 erfragt werden.

Neue Zumba Zeiten :
Die Zeiten des Zumbakurses werden nach den Osterferien im TSZ erweitert. Neben den Kursen dienstags von 20.00 - 21.00 Uhr und mittwochs von 19.30 - 20.30 Uhr, wird eine neue Gruppe jeden Donnerstag von 20.00 - 21.00 Uhr angeboten. Zwei unverbindliche Probestunden sind zum Ausprobieren bestens geeignet.

Cheerleading :
Die Cheerleading Gruppe des TSZ "Sparkling Royals" sucht noch Verstärkung. Trainiert wird jeden Freitag im Traningszentrum des TSZ am Rhönweg 7 von 16.30 - 18.30 Uhr. Interessierte sind herzlich zu Probestunden eingeladen.

Bericht: Nadine Liebehenz

nach oben


Du hast Freude an Bewegungen zur Musik und möchtest gerne in einer Formation neue Choreografien erlernen ? Dann komm zu einem kostenlosen Probetraining. Für unsere Jugendlandesliga Formation "ReMixed" und unsere Landesliga Formation "Tari" suchen wir für die kommende Saison Verstärkung. Ein- bis zweimal wöchentlich, treffen sich die Formationen mit ihren Trainerinnen Vanessa Rummel und Theresa Wübbelt (Tari), sowie Katharina Frieg und Nadine Liebehenz (ReMixed), um an neuen Choreografien und Techniken zu arbeiten.

Trainingszeiten:

ReMixed (ab 10 Jahren):
mittwochs 17:30 - 19:30 Uhr
Trainingszentrum TSZ Royal Wulfen (Am Rhönweg 7), Trainingssaal unten

Tari (ab 14 Jahren):
dienstags 18:30 - 20:00 Uhr
Trainingszentrum TSZ Royal Wulfen (Am Rhönweg 7), Trainingssaal unten
donnerstags 19:00 - 22:00 Uhr
Geschwister Scholl Schule (Nonnenkamp)

Bericht: Nadine Liebehenz

nach oben


Am vergangenen Dienstag fand die jährliche Mitgliederversammlung des TSZ Royal Wulfen statt. Nach der Eröffnung durch den 1. Vorsitzenden Helmut Winkler, wurde zunächst auf das vergangene Vereinsjahr zurückgeblickt.

"Aktuell liegt unsere Mitgliederzahl bei 325, wesentlich mehr als im vergangen Jahr", so Winkler. Dies ist ein bedeutender Beweis dafür, dass der Tanzsport immer weiter in den Vordergrund rückt. Auch die Erfolge im Jahr 2017 sprechen Bände. Neben dem Aufstieg der Formation "Emosie" von der Verbandsliga in die Oberliga, den 4. Platz der Formation "maju" in der Gesamtwertung der Oberliga, feierte der TSZ Royal Wulfen im Bereich der Kinderliga durch die Formation "Joy" Erfolge. Ebenso konnte der TSZ Royal Wulfen im Breitensport mit der Kindergruppe Deplase erfolgreich Fuß fassen. Ebenso erfolgreich war der TSZ beim Newcomer Pokal in sechs verschiedenen Kategorien.

Zum Abschluss des Jahres wurde dann auch noch eine Formation zur Mannschaft des Jahres 2017 ausgezeichnet. "Dies ist nicht nur ein Erfolg für den Tanzsport, sondern auch für unseren Verein", so Winkler. "Wir hoffen und sind überzeugt, an die Erfolge des letzten Jahres anknüpfen zu können." So blicken die Mitglieder positiv auf das kommende Jahr.

Zum Abschluss der Versammlung wurde dann der neue Vorstand von den Mitgliedern gewählt. Das Amt des 1. Vorsitzenden übernimmt weiterhin Helmut Winkler, sowie Stefan Barbie das Amt des 2. Vorsitzenden. Auch der Kassenwart, Uwe Guski, wurde wiedergewählt. Peter Jungblut, Rainer Lojdl, Martina Buschmann und Janina Stenbruck bilden die 4 Beisitzer im Vorstand. Der Jugendwart wird von Lynn Lamfried übernommen. Einen Wechsel gibt es beim Amt des Sportwartes und des Pressewartes. Aus zeitlichen Gründen übernimmt Sabrina Lojdl für Sarina Ruloff den Sportwart, sowie Nadine Liebehenz für Lynn Lamfried den Pressewart. Der Verein ist sehr dankbar für die vertrauensvolle und zuverlässige Arbeit der Beiden.

Bericht: Nadine Liebehenz

nach oben


Für drei von vier Wulfener Mannschaften hätte es am vergangenen Wochenende kaum besser laufen können. Einzig die Jugendformation „Remixed“ hatte besonders viel Pech. Mit nur acht Tänzerinnen ohnehin knapp aufgestellt, konnte die Gruppe durch den krankheitsbedingten Ausfall gleich dreier Tänzerinnen nicht beim dritten Saisonturnier antreten. Für den Start müssen – laut Tanzsportordnung – mindestens sechs und dürfen höchstens zwölf Tänzerinnen gleichzeitig auf der Fläche stehen. Auch vor den drei anderen Formationen „maju“, „Emosie“ und „Joy“ machte die Grippewelle nicht halt, sodass noch in den Tagen vor dem Turnier kurzfristig der eine oder andere Notfallplan entworfen wurde. Zum Glück waren die Tänzerinnen bis zum Sonntag wieder fit genug, um doch noch in gewohnter Aufstellung starten zu können.

Mit gleich zwölf Positionen tanzte „Joy“ in Maximalbesetzung das dritte Turnier der Jugendlandesliga II West. Zuvor hatten die insgesamt dreizehn Mädchen den fünften und den vierten Platz belegt und lagen somit gleichauf mit „Suspension“ aus Rhade auf dem vierten Tabellenplatz. In der ersten Runde noch relativ zurückhaltend, tanzten sich die Wulfener in die Endrunde des Turniers – so allerdings auch die sechs anderen Formationen der Liga. Da „Remixed“ an diesem Tag nicht starten konnte, kamen alle Mannschaften eine Runde weiter. In der zweiten Runde legte „Joy“, trotz spiegelglatter Fläche, all die kindliche Energie und damit viel Power in die 3:21 Minuten ihrer Choreographie. Das Trainergespann Johanna Vorholt & Lynn Lamfried, die sich parallel schon einmal für Ihren Auftritt mit „maju“ bereitmachten, kamen zur Wertung gespannt in den Kreis ihrer Schützlinge. Joy war in der zweiten Runde als zweite Formation gestartet und bekam daher auch als zweites ihre Wertung. Mit der 35533 landete „Joy“ unter viel Gekreische vor Rhade und Dülmen auf dem dritten Platz. „Das passt auch alles!“, so einige der überglücklichen Mädels: „Wir haben die eins und die zwei gezogen, macht also drei!“. Über diese Kinderlogik freuten sich auch die anderen Wulfener Formationen mit einem Augenzwinkern: „maju“ hatte für die erste Runde die eigentlich unbeliebte eins und „Emosie“ die zwei gezogen.

Joy 2018

Angespornt von dem guten Ergebnis in der Jugendliga, bei der die Großen die Kleinen selbstverständlich fleißig angefeuert hatten, zeigten auch die Erwachsenen eine solide Vorrunde. Bei „Emosie“ gab es allerdings Schwierigkeiten. Eine der Tänzerinnen hatte sich bei dem Auftritt an der Schulter verletzt und somit musste die Zweitbesetzung für die Zwischenrunde einspringen. In diese durfte „Emosie“ genauso souverän wie „maju“ einziehen, was selbstverständlich für große Freude sorgte. Der zweite Durchgang war bei „maju“ nicht ganz so synchron, wie der erste, dafür wurde beim Ausdruck noch eine Schippe draufgelegt. Wie schon beim ersten Turnier durften sich beide Mannschaften über den Einzug ins große Finale freuen. „maju“ startete wieder als erstes, unmittelbar gefolgt von „Emosie“. Da Kinderlogik nun mal Kinderlogik ist, wurde von der noch anwesenden Jugend schon wild spekuliert, dass damit auch die Platzierung besiegelt sei. Für die Wertungsrichter lag das Augenmerk zwar mit Sicherheit mehr auf dem tänzerischen als auf dem abergläubischen Teil, dennoch hätte man meinen können, die Kinder hätten es gewusst. Was für die Formationen zu Turnierbeginn nur ein kleiner Spaß am Rande war, wurde Realität. Das fünfköpfige Wertungsgericht zog für „maju“ die 21122 und für „Emosie“ die 43411. Dass sich die Jury auch bei den anderen Mannschaften nicht so richtig einig wurde, war für Wulfen ein Glück. Mit der zweiten Goldmedaille dieser Saison und nunmehr vier Punkten Vorsprung, festigte die von Martina Buschmann trainierte Formation „maju“ ihren Platz an der Tabellenspitze weiter, während „Emosie“ mit dem zweiten Platz in Dülmen nun auch in der Gesamttabelle von Platz vier auf Platz zwei sprang. Einsam sind die Mädchen unter der Leitung von Julia Tenhagen dort oben allerdings nicht. Ebenfalls auf Platz zwei liegen „Increase“ aus Drensteinfurt und „Moving in Jazz“ aus Waltrop, sodass das Rennen um Platz zwei beim nächsten Turnier am 15. April in Paderborn höchste Spannung verspricht.

Emosie und maju 2018

Bericht:Lynn Lamfried
Fotos: Christian Borutta (Joy/ Emosie/ maju)

nach oben


Am vergangenen Wochenende richtete der TSZ Royal Wulfen in Dorsten sein 125. Jazz- und Modern Dance Turnier aus. Als alter Turnierhase hatte der Verein auch dieses Jahr einiges aufgefahren, um Sportler sowie Publikum herzlich willkommen zu heißen. Neben Obst und kostenlosen Getränken für die Tänzerinnen, gab es ein reichhaltiges Buffet samt Kuchen, Salat und Würstchenstand, dass keine Wünsche offen lies.Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle an die Sponsoren Sparksse Vest (Pokale), Stiftsquelle (Getränke für Sportler) und an das Gartencenter Rexforth (Blumen-Dekoration) gerichtet.

Die Hauptrolle an diesem Wochenende spielten aber natürlich die Tänzerinnen der Kinder-, Jugend-, Landes-, und Oberliga, sowie deren Trainerinnen und selbstverständlich das Wertungsgericht. Den Startschuss gab die Jugendlandesliga II West am frühen Samstagnachmittag. Bei ihrem zweiten Turnier starteten alle acht Formationen der Liga, darunter zwei Wulfener, eine Halterner und eine Rhader Formation. "Remixed" und "Joy" vom TSZ tanzten beide eine saubere Vorrunde, an deren Ende fünf Formationen ins große Finale einziehen durften: darunter "Top Secret" aus Haltern, "Suspension" aus Rhade und "Joy" aus Wulfen. Während Haltern sich die Goldmedaille sicherte, kam es zwischen Rhade und Wulfen zu einem Kopf-an-Kopf rennen, an dessen Ende "Joy" den vierten und "Suspension" den fünften Platz belegte. In der Gesamtwertung wird nun Platz vier geteilt. "Remixed" tanzte sich durchs kleine Finale auf Platz acht. Die beiden Trainergespanne Nadine Liebehenz & Katharina Frieg (Remixed) sowie Lynn Lamfried & Johanna Vorholt (Joy) zeigten sich zufrieden mit der Leistung ihrer Tänzerinnen und freuen sich schon auf das nächste Turnier am 18. März in Dülmen.

Direkt im Anschluss fand das Eröffnungsturnier der Oberliga II West statt. Auch hier gingen zwei Wulfener Formationen an den Start. "maju" als alte Oberliga-Hasen und "Emosie", die Aufsteiger der letzten Saison. Beide Formationen tanzten sich durch die Vor- und Zwischenrunden bis ins große Finale. Während beide Mannschaften einen soliden ersten und einen etwas schwächeren zweiten Durchgang zeigten, wurden in der Endrunde noch einmal alle Kräfte mobilisiert und die besten Durchgänge des Tages getanzt. Nach Meinung der Wertungsrichter zeigte "maju" nicht nur die persönliche Bestleistung, sondern tanzte sich mit der Wertung 12111 ganz oben aufs Siegertreppchen. Jubel gab es jedoch nicht nur bei "maju". Auch "Emosie" freute sich mit der Wertung 34466 über den vierten Platz im ersten Jahr der Oberliga. Verschärfte Konkurrenz gab es zwischen den beiden Mannschaften nicht. Gegenseitig wurde sich angefeuert, bejubelt und mit und für den jeweils anderen gefreut. Auch die Trainerinnen Martina Buschmann (maju) und Julia Tenhagen (Emosie) sind begeistert. Jetzt gilt es, weiter am Feinschliff zu arbeiten und beim nächsten Turnier am 18. März in Dülmen die Tabellenplätze zu verteidigen.

Den Sonntag eröffneten die Kleinsten der Turnierszene. In der Kinderliga II ging neben zwei Rhader Formationen auch "Deplase" an den Start, die nach zwei Breitensportsaisons ihr Debüt im Leistungssport gaben. Das Trainerteam Eileen Bekeschus und Sabrina Lojdl zeigte sich jedoch entspannt: "Die Mädels sollen einfach Spaß haben und ein paar Erfahrungen sammeln." Da die Breitensportpokalserie erst Ende 2017 endete, vertanzten die Mädchen die gleiche Choreographie wie im Herbst, allerdings mit einigen Änderungen. Vor heimischem Publikum gaben die dreizehn Mädels alles und tanzten mit großer Freude. Dass das erste Ligaturnier schon nach der Vorrunde zuende war, trübte die gute Laune nur kurz. Am Ende belegten die Mädchen Platz neun von elf. Erster wurde "Maravilla" aus Dinslaken. Das nächste Turnier steht für die Kinderliga II am 22.04. in Versmold an.

Das Schlusslicht bildete am Sonntag die Landesliga II West. Als letzte Kategorie des Tages wurde auch hier den gut gefüllten Zuschauerrängen noch einmal Einiges geboten. Unter den zehn Formationen befanden sich erneut mehrere heimische Formationen. Neben "Obsession" aus Rhade und "Armonia" aus Schermbeck schickte auch das Wulfener Transportzentrum wieder eine Mannschaft ins Rennen. "Tari" ging unter der Leitung von Theresa Wübbelt und Vanessa Rummel erst zum zweiten Mal in dieser Konstellation an den Start. Beim letzten Turnier schied die Formation in der Zwischenrunde aus und belegte den geteilten 7./8. Platz. In Dorsten tanzte "Tari" nach einer chaotischen Stellprobe zwei gute Runden und freute sich tierisch über den Einzug ins große Finale. Hier verpassten die Mädchen nur ganz knapp den fünften Platz und landeten schließlich mit der Wertung 55667 auf Platz sechs, direkt vor der Schermbecker Mannschaft. Rhade tanzte auf Platz zwei und "Elevé" aus Hamm sicherte sich verdient den ersten Platz. Bis zum 22.04. wollen sich die Wulfener nun weiter ranhalten, damit auch beim nächsten Turnier in Recklinghausen wieder der Finaleinzug winkt.

Nach zwei langen Tagen ging das Wulfener Turnierwochenende mit einem Jubiläum und vielen Erfolgen zu Ende. Der vereinsvorsitzende Helmut Winkler, der durch die Veranstaltungen geleitet hatte, freute sich über viel Lob und positive Rückmeldungen von Seiten des Publikums und der Sportler.

Turnierwochenende 2018

Bericht: Lynn Lamfried
Fotos: Christian Borutta

nach oben


Viel Applaus gab es vergangenen Sonntag bei der alljährlichen Präsentation des TSZ Royal Wulfen. Zum Einstieg zeigten die Solistinnen und Duos ihre Choreographien, mit denen sie in der vergangenen Saison im Bereich Jazz- und Modern Dance antraten.

In der Sparte Solo zeigten Kimberly Heinrich und Polina Orlova (Kategorie Kinder) sowie Jennifer Isaak und Melissa Borutta (Kategorie Jugend) ihr Können. Als Duos begeisterten Hanna Borutta & Elisa Bekeschus (Kinder) sowie Melissa Borutta & Sina Jansen (Jugend) das Publikum. Alle angetretenen Tänzerinnen hatten in der vergangenen Saison ausgezeichnete Plätze belegt und ernteten dementsprechend lautstarken Applaus von den gut gefüllten Zuschauerrängen.

Als nächster großer Programmpunkt standen die Präsentationen der Formations-Choreographien für die kommende Saison an. Im Breitensportbereich startet "Release", die im Herbst 2017 erstmalig im Turnierbetrieb tanzten. Die Jugendformation trainiert wöchentlich unter der Leitung von Anna Wolters und zeigte mit viel Freude den Turniertanz ihrer ersten Saison. Ebenfalls im Herbst gestartet waren "Deplase", geleitet von Eileen Bekeschus & Sabrina Lojdl. Zusätzlich starten die Mädchen in diesem Jahr aber auch in der Kinderliga II des Leistungssportbereichs. Mit bereits zwei Jahren Breitensporterfahrung sind die Mädchen zwar keine Turnierneulinge mehr, dennoch freuen sich Kinder, Trainer und Eltern schon mächtig auf das Debüt am 04. März in Dorsten.

Der Kinderliga frisch entwachsen ist die Formation "Joy", die am vergangenen Samstag erstmalig in der Jugendliga antrat. Nach zwei guten Jahren in der Kinderliga, starteten die 13 Mädchen mit als jüngste Formation ihrer Klasse. Sie durften sich dort nach dem Einzug ins große Finale, mit der Wertung 45422 auch noch über den fünften Platz freuen. Krankheitsbedingt nicht antreten konnte bei der Präsentation die Mannschaft "Remixed", trainiert von Katharina Frieg & Nadine Liebehenz. Auch "Remixed" startete am Samstag erstmalig in der Jugendliga und belegte den achten Platz. Trotz spontanem Umstellens war es den Mädchen gelungen, statt mit 8, auch mit sechs Tänzerinnen das Publikum zu begeistern. Zweimal war auch "Tari" an diesem Wochenende "am Start". Auch die Landesligaformation unter der Leitung von Vanessa Rummel und Theresa Wübbelt trat am Samstag beim frühen Saisonauftakt in Hamm an. Die Mädchen tanzten sich in die Zwischenrunde und belegten den geteilten 7./8. Platz. Bei der Präsentation am Sonntag überzeugte die Formation und wurde ebenfalls mit Applaus belohnt.

Zwei Wulfener Mannschaften starten in diesem Jahr in der Oberliga II. Sowohl "maju" als auch Aufsteiger "Emosie" zeigten zwei starke Auftritte, die neben dem Publikum auch den Vereinsvorsitzenden Helmut Winkler in Begeisterung versetzten. Er ist sich mit den beiden Trainerinnen Martina Buschmann (maju) und Julia Tenhagen (Emosie) einig, dass kein Grund zur Sorge vor Konkurrenzproblemen besteht. Beide Mannschaften freuen sich auf die gemeinsame Saison und drücken sich selbstverständlich auch gegenseitig die Daumen.

Für die Oberliga II fällt der Startschuss am 03. März beim Heimturnier in Dorsten. Auch die Jugendlandesliga (Joy & Remixed) ist dort wieder gefordert. Am 04. März startet neben der Kinderliga II (Deplase) auch die Landesliga II (Tari) in der Petrinumhalle.

Als kleines "Schmankerl" zeigte auch die Wulfener Fitness-Abteilung einen Ausschnitt aus Ihrem Trainingsprogramm. Zu der rythmischen Zumbamusik wippte sicherlich auch der ein oder andere Zuschauerfuß mit. Kräftigen Applaus gab es natürlich auch hier. Einen weiteren Beitrag leistete die noch relativ junge Wulfener Cheerdance-Abteilung. Seit gut einem Jahr unterrichtet Cheerdancerin Denise Kettler mit viel Engagement einmal wöchentlich Kinder und Jugendliche im Bereich Cheerdance/Cheerleading. Obwohl sich das Cheerdancing von dem Bereich JMD in vielen Punkten stark unterscheidet, gibt es trotzdem eine ganze Menge ähnlicher Schritte und vor allem Sprünge. Selbstverständlich wurde auch diese Darbietung vom Publikum ausgiebig honoriert.

Am Ende des Tages waren viele Tänzerinnen glücklich aber geschafft. Mit zwei Durchgängen plus eventueller Zusatzdarbietungen kann so ein Tag schon einmal anstrengend werden. Doch angesichts eines tollen Publikums und gelungener Auftritte hatte sich die Mühe -so waren sich alle einig- ohne Frage gelohnt. Die Wulfener Präsentation wurde auch 2018 ein voller Erfolg.

TSZ-Präsentation 2018

Bericht: Lynn Lamfried
Fotos: Christian Borutta

nach oben


Für den TSZ Royal Wulfen beginnt die diesjährige Turniersaison am kommenden Samstag in Hamm. Gleich drei Wulfener Formationen starten bei dem früh gelegenen Saisonauftakt.

Der Startschuss für die Jugendlandesliga II fällt um 14:30 Uhr. Die beiden Mannschaften "Joy" und "Remixed" freuen sich schon auf ihren allerersten Auftritt in der Jugendlandesliga. Einige der Tänzerinnen waren zuvor schon in der Kinderliga gestartet. Da jedoch viel Zuwachs in beiden Gruppen besteht, sind sich die Trainergespanne Lynn Lamfried & Johanna Vorholt (Joy) sowie Katharina Frieg & Nadine Liebehenz (Remixed) einig, dass bei den Auftritten vor allem die Freude am Tanzen im Vordergrund steht. Dennoch haben beide Mannschaften hart trainiert, um vor Publikum und Wertungsgericht ihre beste Leistung abrufen zu können.

Auch für "Tari" geht es am Samstag in Hamm an den Start. In der Landesliga II möchten die Tänzerinnen gerne Publikum und Wertunggericht von sich überzeugen und ins große Finale einziehen. Ähnlich wie "Remixed" tanzt "Tari unter der Leitung von Theresa Wübbelt & Vanessa Rummel zum ersten Mal in dieser Konstellation vor Publikum. Auch hier schießt daher die Nervosität und natürlich die Vorfreude auf Samstag in die Höhe.

Angefeuert werden können die Wulfener am Samstag, den 17. Februar in der Friedenschule Hamm (Gesamtschule), Josef- Wiefels- Str. 13-15, 59063 Hamm.

Einlass: 14:00 Uhr
Jugendlandesliga: 14:30 Uhr
Landesliga: ab ca. 16:30 Uhr

Die Formationen freuen sich auf ein schönes faires Turnier und tolle Auftritte.

nach oben


Am Sonntag, den 18.02.2018 findet um 14.00 Uhr die alljährliche Präsentation der TSZ-Gruppen in der Petrinumhalle statt.

Hier zeigen die ganz Kleinen bin hin zu den ganz Großen, was sie in den letzten Monaten erarbeitet haben. Für viele der Wettkampfformationen bietet die Präsentation zudem auch die gelegenheit zu einer letzten Generalprobe bevor es im Ligensystem des Tanzsprortverbandes Nordrhein-Westfalen (TNW) ernst wird. Wir freuen uns auf zahlreiche Fans. Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt.

nach oben